Süßes gibt den Zähnen Saures…

„Zucker schadet den Zähnen – das weiß doch jedes Kind!“
Wer sich allerdings an die Geschichte von Karius und Baktus aus unseren jüngeren Tagen erinnert, der hat auch gelernt: Zucker an sich greift die Zähne eigentlich gar nicht an…

Also wie denn jetzt???

Richtig ist Beides: Bekommen unsere zwei Zahntrolle Nahrung in Form von Zucker, fallen sie darüber her, wie wir über die Cookies und verwandeln ihn in Säure. Diese Säure ist nun der eigentliche Übeltäter, denn sie löst die Mineralien im schützenden Zahnschmelz und kann dadurch zur Kariesentstehung beitragen.
Ob die lieben Beißerchen nun tatsächlich Löcher bekommen hängt allerdings von vielen Faktoren ab. Nicht nur davon, ob wir Zucker essen und wie viel, sondern vor allem davon wie häufig Karius und Baktus Treibstoff für Ihre Säureproduktion erhalten… Aus diesem Grund ist es auch eine denkbar ungünstige Angewohnheit die Zähne regelmäßig und über den Tag verteilt mit zucker- und säurehaltigen Getränken wie Cola zu umspülen. Dann lehnen sich unsere Freunde, die Bakterien, nämlich bequem auf ihrem Zahnbalkon zurück und schauen zu wie wir ihre Arbeit persönlich übernehmen und fleißig für sie den Zahnschmelz meißeln…

Also was lernen wir daraus? Wir trinken lieber eine schöne Tasse Kaffee oder Tee zu unseren Leckereien und essen am besten alle Cookies auf einmal auf… Sollte keine Schwierigkeit darstellen oder? 😉

Ach, und wer fürs gute Gewissen anschließend die Zähne putzen möchte: 30 Minuten warten. Dann hat der Speichel nämlich schon einige Säuren neutralisiert und unschädlich gemacht…

Follow my blog with Bloglovin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.