Streuselkuchen fast wie von Oma…

Als ich klein war gab es bei uns gefühlt jeden Nachmittag Streuselkuchen in sämtlichen Variationen. Ich vermute, es war das Lieblingskuchenrezept meiner Oma. Kein Wunder, sie stammte aus Schlesien und der schlesischen Küche wird angeblich seine Erfindung zugesprochen.

Was einen guten Streuselkuchen ausmacht? Da scheiden sich wie immer die Geister, kleine Streusel, große Streusel, fest oder buttrig weich. Also ich mag es am liebsten wenn sie leicht gebräunt sind, frisch aus dem Ofen und noch warm so richtig knuspern. So lecker, dass man am liebsten vor dem Servieren schon einen stibitzen möchte. Klassischerweise auf Hefeteig und mit Kirschen – hmmmm!

Aufgrund von Zeitmangel musste ich den Hefeteig diesmal leider gegen einen schnelleren Quark-Öl-Teig austauschen. Auch nicht schlecht, aber nächstes Mal gibt es wieder das Original nach Oma 🙂

Streuselkuchen
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
12 Stücke 30 Minuten
Kochzeit
40 Minuten
Portionen Vorbereitung
12 Stücke 30 Minuten
Kochzeit
40 Minuten
Streuselkuchen
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
12 Stücke 30 Minuten
Kochzeit
40 Minuten
Portionen Vorbereitung
12 Stücke 30 Minuten
Kochzeit
40 Minuten
Zutaten
Quark-Öl-Teig
  • 150 g Quark
  • 5 EL Milch
  • 6 EL Öl
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 275 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
Streusel
  • 200 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 300 g Mehl
  • 1 Prise Salz
Portionen: Stücke
Anleitungen
  1. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  2. Alle Zutaten für den Quark-Öl-Teig in eine Küchenmaschine geben und zu einem glatten Teig verkneten. Ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen oder einfetten. Den Teig ausrollen und hinein legen. Den Teig mit Obst nach Belieben wie Kirschen, Aprikosen, Pflaumen oder Äpfeln belegen.
  3. Für die Streusel alle Zutaten mit der Küchenmaschine verkneten. Meistens werden die Streusel dabei ziemlich klein und krümelig. Mit den Händen zu großen Klumpen zusammen drücken, die man erst beim Verteilen auf dem Kuchen zu großen Streuseln zerbröselt.
  4. Den Kuchen im Ofen für 40 Minuten goldbraun backen und abkühlen lassen.
Powered byWP Ultimate Recipe

Comments

  1. R. Karaiskos says

    Vielen Dank für das Rezept, ich werde es bei Gelegenheit mal testen, würde mich aber freuen, wenn dieses Rezept um den typischen Hefeteig ergänzt werden würde, damit man sich entscheiden kann, ob man die schnelle Variante oder die gemütlichere nimmt 🙂

    • CookieDent says

      Vielen Dank für die Anregung 🙂 Diese Woche stehen erst mal Weihnachtsplätzchen auf dem Backplan, aber dann werde ich mir einen klassischen Hefeteig vornehmen bzw. das Rezept ergänzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.