Sauer macht lustig – saftiger Zitronenkuchen

…das behauptet ein altes Sprichwort schon seit über 300 Jahren, obwohl saure Menschen ja üblicherweise nicht besonders lustig sind. Was steckt also hinter der bekannten Volksweisheit?

Ganz einfach: Ursprünglich hatte die Redewendung überhaupt nichts amüsantes an sich, sondern meinte so viel wie „gelustig“, im Sinne von Gelüste wecken oder Appetit anregen. Lebensmittel wie Zitrone, Kiwi oder Grapefruit regen die Speichelproduktion an und bereiten den Körper rechtzeitig auf die Nahrungsaufnahme vor. Manches Mal lässt einem sogar der bloße Anblick schon das Wasser im Munde zusammen laufen. Demnach macht sauer also gar nicht lustig, sondern hungrig und vor allem macht es Lust auf mehr…

…Lust auf mehr wunderbar saftigen Zitronenkuchen, der mit seiner fruchtigen Note und feinsäuerlichem Aroma alle in seinen Bann zieht und uns im kalten Februar einen Moment in  sonnengelbe Träume vom warmen Süden entführt…

 

Zitronenkuchen
Rezept drucken
Super saftiger Zitronenkuchen mit frischem Zitronensaft. Er ist schnell und einfach gebacken und schmeckt kleinen und großen Kuchenfans...
Portionen Vorbereitung
12 Stücke 30 Minuten
Kochzeit Wartezeit
60-75 Minuten 1 Stunde
Portionen Vorbereitung
12 Stücke 30 Minuten
Kochzeit Wartezeit
60-75 Minuten 1 Stunde
Zitronenkuchen
Rezept drucken
Super saftiger Zitronenkuchen mit frischem Zitronensaft. Er ist schnell und einfach gebacken und schmeckt kleinen und großen Kuchenfans...
Portionen Vorbereitung
12 Stücke 30 Minuten
Kochzeit Wartezeit
60-75 Minuten 1 Stunde
Portionen Vorbereitung
12 Stücke 30 Minuten
Kochzeit Wartezeit
60-75 Minuten 1 Stunde
Zutaten
Teig
  • 225 g weiche Butter
  • 300 g Zucker
  • 4 große Eier
  • 3 EL abgeriebene Zitronenschale
  • 470 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 TL Salz
  • 50 ml Zitronensaft
  • 75 ml Milch
  • 100 g Naturjoghurt
Zitronensirup
  • 125 ml Zitronensaft
  • 100 g Zucker
Zuckerguss
  • 250 g Puderzucker
  • 50 ml Zitronensaft
Portionen: Stücke
Anleitungen
Kuchen
  1. Den Ofen auf 180°C vorheizen und eine große Kastenform buttern und mehlen.
  2. Die weiche bis flüssige Butter so lange mit dem Zucker verrühren, bis dieser sich aufgelöst hat. Dann den Zitronenabrieb und die Eier einzeln dazu geben.
  3. Zitronensaft, Milch und Joghurt in einer Schüssel vermischen und unter die Masse rühren.
  4. Mehl, Backpulver, Natron und Salz ebenfalls vorher vermengen und löffelweise unter den Teig heben. Diesen in der Form verteilen und 60-75 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen und den Kuchen bei Bedarf und zu starker Bräunung mit Alufolie abdecken.
Zitronensirup
  1. Den Kuchen nach dem Backen etwa 10 Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter über einen großen Teller oder eine Schale als Abtropfschutz stellen.
  2. Den Kuchen mit einem Schascklik-Spieß einige Male tief einstechen. Aus Zucker und Zitronensaft einen Sirup kochen und über den noch warmen Kuchen gießen. Den Kuchen anschlie0end abkühlen lassen.
Zuckerguss
  1. Zitronensaft und Puderzucker zu einem dickflüssigen Guss verrühren und über dem Kuchen verteilen. Alles trocknen lassen oder gleich vernaschen 🙂 Je länger der Kuchen zieht (z.B. über Nacht), desto besser entfalten sich die Aromen.
Rezept Hinweise

Falls ihr keine frischen Zitronen zur Hand habt, ist die geriebene Zitronenschale von Dr. Oetker Finesse eine gelungene Alternative.

Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.