In der Weihnachtsbäckerei… Nuss-Marzipan-Makronen

Sie darf auf keinem weihnachtlichen Plätzchenteller fehlen: Die Makrone… Das Gebäck aus geschlagenem Eiweiß, Zucker und Nüssen ist nicht nur schnell gemacht sondern sieht auch noch reizend aus und schmeckt vor allem geradezu himmlisch. Außen schön knusprig und innen herrlich weich müssen sie sein, dann sind sie einfach unwiderstehlich…

Und wer hats schon immer gewusst? Die Italiener! Mindestens seit dem 16. Jahrhundert werden die sogenannten Maccarone dort genossen und haben ihre Bezeichnung vom damaligen Herstellungsvorgang geerbt: „maccare“ bedeutet so viel wie zerdrücken oder zerquetschen, denn die Grundzutat waren in jener Zeit zerquetschte Mandeln.

Heutzutage werden in den süßen Häufchen eher gemahlene Nüsse aller Art oder Kokosflocken verarbeitet, was ihrer Köstlichkeit allerdings keinerlei Abbruch tut… Meine heutige Variante des traditionsreichen Weihnachtsgebäcks vereint das nussige Aroma von Mandel und Haselnuss mit süßem Marzipan und Zimt und wird so eine ganz besonders feine Leckerei…

Nuss-Marzipan-Makronen
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
60 Stück 30 Minuten
Kochzeit
15-20 Minuten
Portionen Vorbereitung
60 Stück 30 Minuten
Kochzeit
15-20 Minuten
Nuss-Marzipan-Makronen
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
60 Stück 30 Minuten
Kochzeit
15-20 Minuten
Portionen Vorbereitung
60 Stück 30 Minuten
Kochzeit
15-20 Minuten
Zutaten
  • 3 Eiweiß
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 g Puderzucker
  • 100 g Marzipan in kleinen Stückchen oder gehobelt
  • 300 g gemahlene Nüsse z.B. halb Mandeln, halb Haselnüsse
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Quark
  • Haselnusskerne
Portionen: Stück
Anleitungen
  1. Das Eiweiß mit Vanille- und Puderzucker kräftig aufschlagen. Etwas abnehmen und für die Dekoration beiseite stellen.
  2. Nun Marzipan unter die Masse rühren bis es sich schön aufgelöst hat. Anschließend Zimt, Quark und die Nüsse dazu geben.
  3. Ofen auf 150°C vorheizen. Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech formen. Auf jedes Häufchen einen Klecks des aufgehobenen Eischnees und eine Haselnuss oder auch Mandel geben. Die Makronen etwa 15 - 20Minuten backen und abkühlen lassen.
Powered byWP Ultimate Recipe

Comments

  1. Rodolfo Hendrichs says

    Hallo Verena,
    Habe vor das Rezept der Marzipan-Nuss-Makronen auszuprobieren. Frage: was für eine Funktion hat der Quark? Das sehe ich zum ersten mal, die Rezepte meiner Mutti haben das nicht.
    Danke und Gruß
    Rodolfo

    • CookieDent says

      Hallo Rodolfo,

      durch den Quark bleiben die Makronen herrlich weich. Früher wurden sie bei mir im Laufe der Weihnachtszeit immer etwas trocken und härter. Seit ich dieses Rezept verwende sind sie aber bis zum letzten Plätzchen außen schön knusprig und innen saftig… 🙂

      Viel Spaß beim Nachbacken und Grüße ins sonnige Miami,
      Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.