In der Weihnachtsbäckerei… Engelsaugen2.0

Es duftet wieder in der Küche und die Weihnachtsbäckerei geht in die zweite Runde. Ursprünglich war ein österreichisches Plätzchen geplant, das so viele Namen kennt wie kaum ein anderes: Husarenkrapfen, Gulatschen, Liebesgruben oder Engelsaugen sind nur einige davon. Engelsaugen? Die Bezeichnung ist zwar Programm, aber ich stelle mir die irgendwie anders vor als zombierot… Eher in einem warmen braun?!?

Engelsaugen 2.0

Deshalb wollte ich eigentlich nur eine kleine frische Brise in dieses Klassiker-Rezept bringen und die Marmelade durch Nougat ersetzen. Nun ja, es kam dann aber doch ein etwas kräftigeres Lüftchen auf und ich machte kurzhand was ganz anderes draus: Engelsaugen 2.0… Mit dunklem schokoladig-nussigem Teig und einer Pupille aus Sahnekaramell, Gewürzganache und Haselnuss. Aber auch in dieser Variante schweben die rehbraunen „Kuller-Äuglein“ engelsgleich auf den Plätzchenteller und sind ein himmlischer Genuss…

Engelsaugen 2.0
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
60 Stück 30 Minuten
Kochzeit Wartezeit
10 Minuten ca. 120 Minuten
Portionen Vorbereitung
60 Stück 30 Minuten
Kochzeit Wartezeit
10 Minuten ca. 120 Minuten
Engelsaugen 2.0
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
60 Stück 30 Minuten
Kochzeit Wartezeit
10 Minuten ca. 120 Minuten
Portionen Vorbereitung
60 Stück 30 Minuten
Kochzeit Wartezeit
10 Minuten ca. 120 Minuten
Zutaten
Plätzchenteig
  • 150 g Butter zimmerwarm
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eigelb
  • 260 g Mehl
  • 3 EL Backkakao
  • 3 EL Milch
  • 1 Eiweiß
  • 100 g gehackte Mandeln
Dekoration
  • 20 Stück weiche Karamellbonbons
  • 4 EL Sahne
  • 50 ml Sahne
  • 100 g Vollmilchschokolade
  • nach Bedarf Weihnachtsgewürze z.B. Zimt, Anis, Nelke oder fertiges Lebkuchengewürz
  • 60 Haselnusskerne
Portionen: Stück
Anleitungen
Gananche
  1. Die Ganache aus Vollmilchschokolade und 50ml Sahne am besten schon einige Stunden vorher vorbereiten, da sie noch auskühlen und fest werden sollte. Dazu die Sahne aufkochen und die klein gebrochene Schokolade unter Rühren darin schmelzen. Anschließend nach Belieben Gewürze hinzufügen um dem Ganzen eine weihnachtliche Note zu geben.
Plätzchen
  1. Aus Butter, Zucker, Salz, Eigelb, Mehl, Kakao und Milch einen Teig kneten und diesen in Folie gewickelt ca. 60 Minuten im Kühlschrank aufbewaren.
  2. Den Ofen auf 175°C vorheizen. Aus dem Teig ca. 60 kleine Kugeln formen und diese zuerst im Eiweiß, dann in den gemahlenen Mandeln wälzen und auf mit Backpapier bedeckte Bleche legen. Mittig kleine Mulden in die Plätzchen drücken (z.B. mit einem Kochlöffelstiel) und alles für 10 Minuten backen.
  3. Während die Plätzchen abkühlen kann das Karamell vorbereitet werden. Dazu wie bei der Ganache die restliche Sahne aufkochen und die gehackten Karamellbonbons unter Rühren darin schmelzen. Nun das Karamell in die Plätzchen-Mulden füllen und alles etwas abkühlen lassen.
  4. Zum Schluss jeweils einen kleinen Klecks Ganache und einen Haselnusskern auf die Karamellfüllung geben.
  5. Die Engelsaugen gut trocknen lassen, damit sie später in der Keksdose nicht zusammen kleben.
Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.